Leistungsexplosion beim Willicher Kinder- und Nachwuchsschwimmfest

Da staunten Betreuer und wohl auch die Schwimmer selber nicht schlecht: Beim Wettkampf am 26. November in Willich wurden geradezu sensationelle Bestzeiten erzielt. Christian Königs, Nadine Bonschen und Lennart Gosebrink verbesserten ihre persönlichen Bestzeiten über 100m Brust um erstaunliche 4 Sekunden, Moritz Sommer benötigte über 200m Brust 6 Sekunden weniger als jemals zuvor und Michelle Linnenberger (Jg. 2000) verbesserte sich über 100m Freistil und 100m Brust um 8 bzw. 9 Sekunden. Damit aber war noch nicht Schluss:

 

Bastian Polle (Jg. 1997) unterbot mit 1:15,76 seine bisherige Bestzeit über 100m Freistil um ganze 10 Sekunden und Alexej Dobernecker konnte sich sogar um 16 (!) Sekunden verbessern.

Außerdem gehört Nadine Bonschen mit 1:17,01 Sekunden über 100m Freistil nun zu den schnellsten Mädchen, die die TuRa- Schwimmabteilung je hatte.

Insgesamt kamen die 14 gestarteten TuRaner im anspruchsvollen Starterfeld mit Vereinen von Goch über Mönchengladbach bis Alzey und Mainz 15mal unter die ersten Fünf.

Der Erfolg ist sicher nicht nur unserem Trainingswochenende zu verdanken, sondern auch unserem Trainer Nasib Al Khaiat, der es hervorragend versteht, die Aktiven im Training zu fordern, ohne ihnen den Spaß am Schwimmen zu nehmen. Weiter so!

St.Martin- Schwimmfest in St.Tönis am 12.11.11

 

Mit 10 Schwimmerinnen und Schwimmern war TuRa beim Schwimmfest in St. Tönis gemeldet. Gespannt waren alle, ob das Trainingswochenende in Übach- Palenberg sich auch in den Leistungen widerspiegeln würde.

Und tatsächlich gab es bei fast allen Aktiven neue Bestleistungen.

Herausragend waren Daniel und Katrin Houben (jeweils 2 Sekunden verbessert über 100 m Freistil), Franziska Krebber (100m Freistil unter 1:20 Min.), Dominik Rauch (9(!) Sekunden schneller über 100 m Brust), Moritz Sommer (mit hervorragenden 1:22,49 Min. 2 Sekunden schneller über 100 m Brust) sowie Lukas Scheidt (4 Sekunden schneller über 50m Brust).

Auch die Platzierungen konnten im großen und anspruchsvollen Starterfeld überzeugen:

8x konnten sich die TuRaner unter den ersten Fünf platzieren.

 

Trainingswochenende in Übach- Palenberg

Schon lange wollten unsere Aktiven mal wieder ein Trainingswochenende absolvieren und schließlich war es der Abteilungsleitung gelungen, für den 4. bis 11. November 22 Plätze in der Schwimmsportschule des WSV zu bekommen.

Eng gestrickt war das Programm. Schon am Freitag standen nach Ankunft und Abendessen Einheiten in der Turnhalle und dem Schwimmbad an, und am Samstag ging es „munter“ weiter: Schon vor dem Frühstück fanden sich die Eifrigsten im Schwimmbad ein, ein Zirkeltraining folgte und vor der nächsten Schwimmeinheit stand Theorie im Seminarraum an.

Beim Schwimmen folgte das Highlight: Alle Aktiven wurden bei den unterschiedlichen Starts und Lagen gefilmt, das Video am Abend ausgewertet. Viele waren erstaunt, wie deutlich Technikfehler zu sehen waren, oft aber gab es neidlose Anerkennung für hervorragenden Stil.

Am Nachmittag stand als Ausgleichsport ein Lauftraining auf „die Halde“ an und auch hier zeigte sich, dass unsere „Kleinen“ sich nicht hinter den Großen zu verstecken brauchten. Auf dem Berg rundeten Staffelläufe das Lauftraining ab, ehe es vor dem Abendessen noch einmal in die Schwimmhalle ging.

Auch der Sonntag begann mit dem freiwilligen Schwimmen um 7 Uhr, nach dem Frühstück fand die letzte Schwimmeinheit statt und zum Abschluss gab es ein von Fabian Stapper durchgeführtes Entspannungsprogramm.

Mit dem Mittagessen endete das Trainingswochenende, der Muskelkater hielt noch ein paar Tage an.

 

Dank der Bereitwilligkeit der Eltern waren Hin- und Rücktransport kein Problem. Ihnen sowie den Betreuern und Programmgestaltern Gudrun Rauch, Fabian Stapper und Johannes Weiß gehöret ein herzlicher Dank!

 

Kreismeisterschaften in Brüggen

 

 

Zum 18. Male richtete TuRa Brüggen am 15. Oktober die Schwimmkreismeisterschaften für die 8-10- Jährigen aus. In diesem Jahr allerdings mussten die TuRaner gleich mit zwei Problemen kämpfen.

Zum Einen hat der Schwimmverband die Altersgrenze für „Kind gerechte Wettkämpfe“ auf 7 Jahre herabgesetzt, was zur Folge hat, dass für alle älteren Schwimmer nun eine 12 Euro teure ID- Karte beantragt werden muss. Zusammen mit der dann noch fälligen Jahresgebühr ist es vielen Vereinen dadurch einfach zu teuer, Kinder zu melden, von denen keiner weiß, ob sie auch wirklich Wettkampfsportler werden.

Zum anderen fanden gleichzeitig die Verbandsmeisterschaften statt, was bei Terminierung der Kreismeisterschaften noch nicht bekannt war.

Dem Wettkampf tat es keinen Abbruch. Betreuer, Eltern und Kinder fühlten sich sichtlich wohl in der freundlich gestalteten Brüggener Schwimmhalle, die durch das schöne Wetter nur noch mehr strahlte. Grund zum Strahlen hatten auch die Kinder: Insgesamt dürfen sich 35 von ihnen nun Kreismeister nennen.

Angefeuert auch durch Brüggens erste Stellvertretende Bürgermeisterin Anni Terporten, die im Namen der Gemeinde Grüße überbrachte und dem Wettkampf einen guten Verlauf wünschte, brachten sie alle verfügbaren Kräfte auf. „Behaltet den Spaß am Schwimmsport!“, gab Frau Terporten den Kindern mit auf den Weg.

Überragende Schwimmerin war Julia Lehmann (Jg. 2001) vom SV Neptun1897e.V.Krefeld, die gleich 5 Titel mit nach Hause nehmen konnte. Sie gewann über 100m Lagen, Freistil, Rücken, Schmetterling und Brust.

Jeweils 3 Titel erschwammen sich Franz Reinhard (Jg. 2003) und Jacqueline Ruggeri (2003) vom ASV Einigkeit Süchteln sowie Moritz Schröter (2000) vom SV Neptun1897e.V.Krefeld.

Aus Sicht des Ausrichters TuRa Brüggen war die Doppelkreismeisterschaft von Lukas Scheidt (2002) besonders erfreulich. Lukas hatte sich erst am Abend vorher entschieden, am Wettkampf teilzunehmen, da er auch bei den Pfadfindern aktiv ist und zur selben Zeit ein Marschmit Prüfung anstand. „Ich konnte das meinen Betreuern und der Mannschaft nicht antun“, war seine kurze Begründung. Immerhin schaffte es die TuRa- Staffel mit ihm zu einem dritten Platz.

Das Staffelschwimmen hatten die Turaner in diesem Jahr erstmalig ins Programm aufgenommen. Insgesamt kämpften 5 Mannschaften über 4x50m Freistil um den Sieg. Sieger waren am Ende allerdings alle: Jeder Staffelteilnehmer bekam eine Frisbee- Scheibe, die Plätze 1 bis 3 zusätzlich Preise vom Strandtennisset über Wasserbälle bis hin zu Leuchtflummies.

Erfolgreichster teilnehmender Verein war der ASV Süchteln mit 17 Meistertiteln, gefolgt vom SV Neptun Krefeld (13 Titel), der sich nach vielen Jahren Abstinenz beeindruckend stark zurückmeldete. Dritter in der Medaillenwertung wurde Ausrichter TuRa Brüggen.

Alle Fotos gibt es hier

JW

21. Schwimm- Gemeindemeisterschaften

Die 21. Schwimm- Gemeindemeisterschaften wurden vom Brüggener Ehrenbürgermeister Karl- Heinz Mesterom eröffnet, der schon seit Beginn Schirmherr der Veranstaltung ist und sie seither unterstützt. Er hob in seinem Grußwort hervor, dass man den Ausrichtern von TuRa nicht dankbar genug sein kann, dass sie seit über 20 Jahren diesen für alle Brüggener offenen Wettkampf organisieren und durchführen. Johannes Weiß gab als Vorsitzender der Schwimmabteilung den Dank weiter an die Gemeinde, die für solche Wettkämpfe die Halle unentgeltlich zur Verfügung stellt und an die vielen Brüggener Geschäftsleute, die mit Spenden die Veranstaltung einschließlich der großen Tombola unterstützen. Nicht zuletzt hätten auch die vielen Helfer Dank verdient, die Kuchen lieferten oder als Helfer in allen Funktionen bei der Veranstaltung anwesend waren. Besonders begrüßte er neben Dem Ehrenbürgermeister den ersten Vorsitzenden von TuRa Brüggen, Alfons Wessel, der wie jedes Jahr durch seine Anwesenheit dokumentierte, wie sehr er das Engagement der einzelnen TuRa- Abteilungen schätzt.

Vor dem ersten Start mussten den vielen kleinen Schwimmern erst einmal viele kleine Fragen beantwortet werden: Wann geht man an den Start? Wie wird ein Start durchgeführt? Wie muss man beim Rückenschwimmen die Wende machen…? Für viele war es eben der erste Wettkampf und entsprechend aufgeregt waren Kinder und auch Eltern.

Doch diese Aufregung legte sich nach den ersten Starts. Mit schier unglaublicher „Power“ legten die Kleinen los, und schon bald gab es die ersten strahlenden Sieger. Bei den Jugendlichen, die zum Großteil Vereinsschwimmer sind, waren die zuschauenden Eltern beeindruckt, was Training bewirken kann. – Einfach schön zu sehen, wie elegant und schnell sie durchs Wasser zogen.

Einige Schwimmer schafften es, über alle vier angebotenen Lagen (je 50m Brust, Freistil, Rücken sowie 100m Lagen) Gemeindemeister zu werden: Michelle Linnenberger (Jahrgang 2000), Franziska Krebber (1995), Alexej Dobernecker (2000) und Sven Loff (1987), alle TuRa Brüggen, sowie Phillip Jansen (1996) und Yannik Alders (1995) vom Süchtelner SV.

Die größte Stimmung herrschte natürlich beim traditionellen Staffelschwimmen.

Bei den Staffeln der Kinder im Grundschulalter gewann die TuRa- Staffel mit Emely Böhmer, Tilmann Weber, Lukas Scheidt und Jana Findorf vor den Staffeln der Rundschule Born und der Grundschule Brüggen. Die Grundschule Bracht war in diesem Jahr nicht vertreten.

Sieger der 11- 14jährigen wurde ebenfalls eine TuRa- Staffel mit Bastian Polle, Marcel Cuypers, Ingo Hammans und Nadine Bonschen vor einer weiteren TuRa- Staffel und der Gesamtschulstaffel.

Bei den 14-18jährigen hatten sich die Schwimmer der Gesamtschule Brüggen gute Chancen auf den Sieg errechnet, da sie in ähnlicher Besetzung vor kurzem Schulkreismeister geworden waren. Aber auch sie mussten sich mit zwei Sekunden der TuRa- Staffel mit Patrick Starke, Daniel Houben, Tobias Pulter und Fabian Stapper geschlagen geben. Außer Konkurrenz schwamm eine TuRa- Senioren- Staffel“ mit TuRaner über 18 Jahren. Sie hatte in der beachtlichen Zeit von 1:48,62 Minuten über 200 m klar die Nase vorn.

Alle Staffel hatten Grund zum Jubeln: Für alle gab es neben den Urkunden Präsente, angefangen von Eisgutscheinen bis hin zu Gutscheinen für ein gemeinsames Essen in einem Brüggener Restaurant.

Am Ende waren sich die Veranstalter einig, dass sich der ganze Aufwand wieder einmal gelohnt hat: Glückliche Kinder, stolze Eltern und Reklame für den Schwimmsport sind Ansporn genug, diese Veranstaltung auch im nächsten Jahr wieder durchzuführen.

 (P.S.: Zur Akustik könnte man natürlich auch wieder was schreiben)

Alle Bilder gibt es hier

Ausflug der Schwimmer zum AquaSol

Am 17. Juli stand für alle Schwimmergruppen der Jahresausflug an. Trotz der schlechten Wetterprognosen nahmen 54 Kinder an der Fahrt teil. Dank der bereitwilligen Unterstützung der Eltern war der Fahrdienst kein Problem: Mehr Eltern als notwendig hatten sich bereit erklärt, Kinder nach Kempen zu fahren und wieder abzuholen. Ihnen allen herzlichen Dank!

In Kempen spielte das Wetter mit: Nach einem verregneten Samstagabend kam die Sonne durch, die allerdings durch ständigen Wind ihre Kraft nicht ganz entfalten konnte. Doch das machte unseren Kindern nichts: Sie nahmen an den Angeboten des Sommerfestes teil oder vergnügten sich im Wasser. Es herrschte ein sehenswertes Miteinander und keiner war allein. Zwischendurch nahmen die Betreuer Manuela Dresen, Fabian Stapper und Benita Weiß die 3 m- Sprünge für die Schwimmabteichen ab und bei großer Beteiligung am „Arschbombenwettbewerb“ wurde Christian Königs Dritter in seiner Gewichtsklasse.

Am Ende verbrauchten die meisten Teilnehmer den „Schließfach- Euro“, der allen geschenkt worden war, für ein letztes Eis, und um 18 Uhr ging es wieder zurück nach Brüggen. – Ein schöner und harmonischer Tag!

33. Frühjahrsschwimmfest in Dülken am 19. und 20. März

 

Nur beim Jubiläum vor drei Jahren waren mehr Schwimmer in Dülken als in diesem Jahr: 23 Vereine hatten 390 Aktive für insgesamt 1789 Starts gemeldet, darunter natürlich Vereine aus anderen Bezirken und zwei niederländische. Bei dieser starken Konkurrenz hieß es für die TuRaner eigentlich nur: “Dabeisein ist alles.“

 

 

Die Dimensionen dieses Wettkampfes zeigten sich schon bei der Kampfrichterbesprechung: Fast 30 Kampftrichter standen bereit, um Zeiten zu nehmen oder als Wende- bzw. Zielrichter zu fungieren.

 

10 TuRaner waren für 17 Starts gemeldet und es gab durchaus Erfreuliches in der noch so jungen Saison. Das gut abgestimmte Training unseres neuen Trainers Nasib zeigte erste Erfolge:

Nadine Bonschen verbesserte ihre persönlichen Bestleistungen bei allen Starts, Dominik Rauch (Jg.96) erreichte über 100m Freistil Jg. 96 in 1:10:28 Rang 3 und belegte in einem enorm starken Starterfeld über 100m Rücken Rang 4. Als bester TuRaner präsentierte sich erstmals Daniel Houben (Jg. 94), der über 100m Brust in 1:28:30 Platz 3 erreichte und über 200m Brust sogar den 2. Platz belegte.

Für Alexey Dobernecker (Jg.2000) war der 20. März ein ganz besonderer Tag: Er bestritt seinen ersten Wettkampf und war entsprechend nervös. Aus seinem Wunsch, eine Medaille zu holen, wurde leider noch nichts, aber er hat ja noch ein paar Jahre Zeit…

JW

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

 

Schwimmer bei der Gemeindesportlerehrung 2010

Die ansehnliche Zahl von neun Schwimmerinnen und Schwimmern war von der Gemeinde zur Gemeindesportlerehrung eingeladen.

Sie alle hatten bei den Kreismeisterschaften am 19.9.2010 in Krefeld Plätze 1 bis 3 belegt. Am 1. März wurden im Kultursaal der Burg geehrt:

)

Im Bild von links: Nadine Bonschen, Katrin Houben, Alina Nent, Dominik Rauch, Moritz Sommer und Christian Königs. Geehrt aber an der Teilnahme verhindert waren Fabian Stapper, Daniel Houben und Patrick Starke.

 

Die Schwimmabteilung ist stolz auf Euch, gratuliert herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg!